Steuerfachangestellte/r: Profil

 

Der Beruf der/des Steuerfachangestellte(n) ist interessant und abwechslungsreich, mit guten Perspektiven für die Zukunft. Nachstehend einige Informationen zu diesem Berufsbild:   


Ausbildungsweg
Qualifizierte, in der Regel dreijährige Ausbildung bei einem Angehörigen des steuerberatenden Berufes (Steuerberater, Steuerbevollmächtigter, Steuerberatungsgesellschaft) oder einem Angehörigen des wirtschaftsprüfenden Berufes (Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Buchprüfungsgesellschaft).


Hauptaufgaben des/der Steuerfachangestellten
Die Vorbereitung und Erstellung von Jahresabschlüssen, die Ausarbeitung von Steuererklärungen sowie die Mandanten-Buchhaltung mit ihren vielfältigen Aufgabenstellungen. Steuerfachangestellte bearbeiten einmalige oder laufende Vorgänge unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und bereiten sie ggf. entscheidungsreif vor.


Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit
Steuerberater und ihre Mitarbeiter bedienen sich modernster Büro- und Kommunikationstechnik. Computer nehmen ihnen das Ausfüllen von Formularen ab, entlasten sie von Büro- und Verwaltungsarbeit. Steuerfachangestellte gehen mit Menschen um. Sie stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Mandanten, zu den Vertretern der Finanzverwaltung, weiteren Behörden, Krankenkassen und anderen Institutionen.

Die nächste Stufe: Fachassistent/in Lohn und Gehalt
Der Bereich der Lohnsachbearbeitung ist in den letzten Jahren auch in den Steuerberaterkanzleien immer komplexer geworden und erfordert für die sachgerechte steuer- und sozialversicherungsrechtliche Behandlung der Arbeitsverhältnisse bei den Mandanten besondere Spezialkenntnisse. Die Zulassung zur Fortbildungsprüfung zum Fachassistenten/zur Fachassistentin Lohn und Gehalt setzt eine mindestens einjährige Tätigkeit als Steuerfachangestellte(r) bei einem Angehörigen des steuerberatenden oder wirtschaftsprüfenden Berufes - nach Abschluss der Berufsausbildung - voraus.


Die weitere Stufe: Steuerfachwirt/in
Zur systematischen und gezielten Fortbildung der Steuerfachangestellten wird die Fortbildungsprüfung zum Steuerfachwirt/zur Steuerfachwirtin angeboten. Die Zulassung zur Fortbildungsprüfung setzt eine mindestens dreijährige Tätigkeit als Steuerfachangestellte(r) bei einem Angehörigen des steuerberatenden oder wirtschaftsprüfenden Berufes nach Abschluss der Berufsausbildung - voraus.

Wenn Sie aktuelle Ausbildungsplatzangebote zum/zur Steuerfachangestellten einsehen oder ein Ausbildungsplatzgesuch aufgeben möchten, klicken Sie hier 

Ausbildungsplatzbörse

Der Ausbildungsberuf "Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte" wurde durch Verordnung vom 9. Mai 1996 staatlich anerkannt. Die praktische Ausbildung bei einem Angehörigen des steuerberatenden oder wirtschaftsprüfenden Berufes wird durch den theoretischen Unterricht in den Kaufmännischen Berufsschulen mit Steuerfachklassen ergänzt. 

 

Weitere Informationen und Filme
 

Mehr zu den Ausbildungsinhalten, dem täglich Ablauf in der Kanzlei sowie hilfreiche Tipps zur Bewerbung finden Sie sehr anschaulich auf den folgenden Seiten:

mehr-als-du-denkst.de

berufe TV

beroobi

gut-ausgebildet.de

 

nach oben