14. Besonderes elektronischen Steuerberaterpostfach (beSt): Verpflichtung zur Einrichtung des beSt nach § 86 d Abs. 6 StBerG – Aktivierung eines beSt einer Berufsausübungsgesellschaft und Einrichtung weiterer elektronischer Steuer- beraterpostfächer für weitere Beratungsstellen

Die Mehrheit der Steuerberater/innen hat sich bereits auf der Steuerberaterplattform registriert und das besondere elektronische Steuerberaterpostfach (beSt) aktiviert. Für die Registrierung ist der Personalausweis mit aktivierter Onlineausweisfunktion erforderlich. Da das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) Ende des Jahres 2023 leider die Onlinebeantragung des PIN-Rücksetz- und Aktivierungsdienstes eingestellt hat, ist es nun wieder erforderlich, zum Bürgeramt/der Meldebehörde zu gehen. Dies bedeutet gleichzeitig, dass wieder längere Wartezeiten notwendig sind, bis die Aktivierung des Online-Ausweises durchgeführt ist. 

Von der gesetzlichen Pflicht, das besondere elek­tronische Steuerberaterpostfach einzurichten und vorzuhalten, gibt es keine Ausnahmen. Ob nur noch wenige Mandate oder keine Mandate betreut werden, führt daher nicht zu einer Befreiung von der gesetzlichen Pflicht. Der Hinweis, man vertrete keine Mandantinnen und Mandanten vor den Finanzgerichten, führt daher auch nicht zu einer Befreiung von der gesetzlichen Pflicht. Daher hat jedes Mitglied der Steuerberaterkammer die berufsrechtliche Pflicht, das besondere elektronische Steuerberaterpostfach (beSt) einzurichten und vorzuhalten. Wird das besondere elektronische Steuerberaterpostfach nicht eingerichtet, steht dieses Verhalten nicht im Einklang mit den Berufspflichten der Steuerberaterin/des Steuerberaters und führt zur berufsrechtlichen Prüfung dieses Verhaltens durch die Steuerberaterkammer.

Auf der Internetseite https://steuerberaterplatt­form-bstbk.de werden Informationen zur Steuerberaterplattform, dem besonderen elektronischen Steuerberaterpostfach und ein stetig aktualisierter Fragen-Antworten-Katalog sowie Selbsthilfemedien bereit gehalten.

Sollte ein Mitglied keinen Registrierungsbrief von der Bundessteuerberaterkammer erhalten haben oder sollte der Registrierungsbrief nicht mehr vorliegen, bitten wir die Mitglieder, sich bezüglich des Versands eines neuen Registrierungsbriefes direkt an die Bundessteuerberaterkammer zu wenden. Bei Fragen zur Steuerberaterplattform und zum besonderen elektronischen Steuerberaterpostfach werden die Mitglieder gebeten, sich gleichfalls direkt an die Bundessteuerberaterkammer zu wenden, entweder per E-Mail (service@bstbk-steuerberaterplattform.de) und/oder an die Hotline (Telefon: +49 800 382 382 3).

Zur Unterstützung bei der Registrierung des beSt bietet die Bundessteuerberaterkammer einen kostenlosen Terminservice an, der über den Link https://www.terminland.de/best gebucht werden kann.

Eine genaue Anleitung und weitere Hinweise sind bereits in den Kammermitteilungen 1/2024 vom 31.Januar 2024 (Punkt 15.) enthalten. Wir bitten daher alle Mitglieder, die bisher noch nicht auf der Steuerberaterplattform registriert sind und das beSt noch nicht eingerichtet haben, dringend die Registrierung vorzunehmen.

Neben den persönlichen beSt-Postfächern für Steuerberater/innen gibt es für steuerberatende Berufsausübungsgesellschaften (BAG) auch Gesellschaftspostfächer. Nach der Ersteintragung einer BAG in das Berufsregister der zuständigen Steuerberaterkammer richtet die Bundessteuerberaterkammer für diese ein Gesellschaftspostfach empfangsbereit ein. Dies geschieht auch dann, wenn bereits ein anwaltliches Gesellschaftspostfach gemäß § 31 b  BRAO vorhanden ist.

Die vertretungsberechtigte Person aktiviert das Gesellschaftspostfach mit ihrem persönlichen Zugang auf der Steuerberaterplattform. Eine für die Gesellschaft vertretungsberechtigte Person, die sich bereits als natürliche Person registriert und mit eID identifiziert hat, meldet sich mit ihrer eID im Self-Service der Steuerberaterplattform an und erzeugt das Postfach-Schlüsselpaar für das Postfach der Gesellschaft. Weitere Informationen hierzu sind im Internet unter https://steuerberaterplattform-bstbk.de abrufbar.

Seit Juli 2023 ist es möglich, für jede im Berufsregister eingetragene weitere Beratungsstelle einer Kanzlei/Berufsausübungsgesellschaft ein weiteres besonderes elektronisches Steuerberaterpostfach einzurichten. Das beSt wird auf Antrag bei der zuständigen regionalen Steuerberaterkammer durch die Bundessteuerberaterkammer eingerichtet (§ 86 d Abs. 7, § 86 e Abs. 5 StBerG). Um die Antragstellung zu erleichtern, ist ein Musterantragsformular auf Einrichtung eines weiteren besonderen elektronischen Steuerberaterpostfachs für eine weitere Beratungsstelle im Mitgliederbereich der Homepage der Kammer hinterlegt.

Button Kammermitteilungen
Vorwort des Präsidenten

Liebe Kolleginnen und Kollegen, in den vergangenen Wochen hat der Gesetzgeber (endlich) einige Gesetzesvorhaben auf den Weg gebracht. Zudem sind Vereinbarungen zu den Schlussabrechnungen der Corona-Wirtschaftshilfen getroffen worden, die unsere Arbeit betreffen. Aber...

2. Kammerversammlung 2024 am 21. Juni 2024 in Friedrichshafen

Die diesjährige Kammerversammlung findet am Freitag, dem 21. Juni 2024, in Friedrichshafen, „Graf-Zeppelin-Haus“, statt.  Folgendes Programm ist für diesen Tag vorgesehen: 09.30 Uhr Rahmenprogramm 10.00 Uhr Kammerversammlung (nur für Kammermitglieder) 13.00 Uhr...

5. 269. Sitzung des Kammervorstandes am 14. März 2024 in Stuttgart

Den Mittelpunkt der Sitzung des Kammervorstandes am 14. März 2024 in Stuttgart bildeten der Bericht, die Beratung und Beschlussfassung über die Ergebnisse mehrerer Ausschüsse, die Diskussion über Energiesparmaßnahmen und weitere notwendige Instandhaltungsmaßnahmen im...

7. Mitgliederstatistik der Steuerberaterkammern zum 1. Januar 2024

Die Mitgliederstatistik der 21 Steuerberaterkammern in Deutschland zum 1. Januar 2024 wird von der Bundessteuerberaterkammer im Internet zur Verfügung gestellt. Innerhalb eines Jahres stieg die Gesamtzahl der Mitglieder der Steuerberaterkammern von 104.321 (1. Januar...

9. Bestellung eines neuen Amtsleiters beim Finanzamt Ravensburg am 29. Januar 2024 und beim Finanzamt Sigmaringen am 1. März 2024 sowie Bestellung einer neuen Amtsleiterin beim Finanzamt Waiblingen am 4. März 2024 und beim Finanzamt Biberach am 12. April 2024

Herr Ltd. RD Roland Eberhart wurde am 29. Januar 2024 von Frau Staatssekretärin im Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg Dr. Gisela Splett zum Amtsleiter des Finanzamtes Ravensburg bestellt. Er trat die Nachfolge von Herrn Ltd. RD Frank Widmaier an, der bereits...

11. Homepage der Kammer: Zugangsdaten zum Mitgliederbereich

Die Kammer präsentiert sich und den steuerberatenden Beruf seit über 25 Jahren im Internet. Aufgrund der Responsive-Fähigkeit der Präsenz kann das umfassende Online-Informations- und Dienstleistungsangebot der Kammer, das fortlaufend aktualisiert, kontinuierlich...

12. Personalien

Die berufliche Selbstverwaltung des steuerberatenden Berufes lebt von dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder. Die sich ehrenamtlich Engagierenden tragen nicht nur zu einer funktionierenden Selbstverwaltung bei, sondern geben der Kammer und ihrer Tätigkeit ein...

13. Weitere Veranstaltungen

Arbeitgeber-Seminare der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg bietet jährlich Seminare für Arbeitgeber/innen an. Das kostenfreie Angebot richtet sich an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Mitarbeitende in...

15. Aktualisierte Hinweise der Bundessteuerberaterkammer zur Bestellung eines allgemeinen Vertreters, zur Bestellung eines Praxistreuhänders und zur Tätigkeit des Steuerberaters als Praxisabwickler sowie neues „Merkblatt für Praxisabwickler für den Umgang mit dem beSt und der VDB der abzuwickelnden Kanzlei“

Die folgenden Hinweise und das Merkblatt der Bundessteuerberaterkammer wurden Mitte März 2024 aktualisiert und werden im Berufsrechtlichen Handbuch veröffentlicht: - Hinweise der Bundessteuerberaterkammer zur Bestellung eines allgemeinen Vertreters (Fach I., 5.2.3.1)...

20. OM-Check „Faire Lieferkette“

Die Bundessteuerberaterkammer macht auf Folgendes aufmerksam: Die Offensive Mittelstand (OM) hat bereits frühzeitig einen One-Pager zum Thema Lieferkettensorg­faltspflichtengesetz (LkSG) herausgegeben, mit dem KMU für die daraus entstehenden Sorgfaltspflichten...

23. DWS-Gutachtendienst

Die ständigen Veränderungen in der steuerrechtlichen Gesetzgebung und in der Rechtsprechung machen es für Steuerberater/innen schwierig, neben dem alltäglichen Kanzleibetrieb auch komplexe oder ungewöhnliche Sachverhalte verantwortungsvoll zu bewerten und zu...

24. Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung im steuerberatenden Beruf

Die Kammer unterstützt ihre Mitglieder mit verschiedenen Angeboten bei der Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung: Ausbildungsplatz- und Praktikums-Börse In unseren Online-Börsen können Mitglieder Ausbildungsplätze für Steuerfachangestellte, offene Stellen für ein Duales...

25. Ausbildungsinitiative Baden-Württemberg

Um Nachwuchskräfte für die Steuerbranche zu gewinnen, hat die Kammer 2022 gemeinsam mit der Steuerberaterkammer Nordbaden, der Steuerberaterkammer Südbaden und dem Steuerberaterverband Baden-Württemberg e. V. (DSTV-BW) die „Ausbildungsinitiative Baden-Württemberg“ ins...

29. Abschlussfeier für die Absolventinnen und Absolventen der Fortbildungsprüfung zum Steuerfachwirt/zur Steuerfachwirtin sowie der Fachassistenten-Fortbildungsprüfungen Winter 2023/2024 am 21. März 2024 in Leinfelden-Echterdingen

Die Abschlussfeier für die Absolventinnen und Absolventen der diesjährigen Fortbildungsprüfungen zum Steuerfachwirt/zur Steuerfachwirtin sowie der Fachassistenten-Fortbildungsprüfungen wurde am 21. März 2024 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen durchgeführt....

34. Fortbildungs-Newsletter der Kammer

Mitglieder und Mitarbeiter/innen, die ihre E-Mail-Adresse für den Versand von Informationen freigegeben haben, erhalten regelmäßig per E-Mail Hinweise zu den Fortbildungsveranstaltungen der Kammer. Seit April 2024 erscheint dieser Newsletter in neuem Design. Wenn Sie...

38. DWS-Institut schreibt Wissenschaftspreis 2024 aus

Auch in diesem Jahr wird das Deutsche wissenschaftliche Institut der Steuerberater e. V. (DWS-Institut) die beste, auch praktisch relevante wissenschaftliche Arbeit, vornehmlich Dissertation, auf den Gebieten des Steuerrechts, der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre...