Stuttgart
Esslingen am Neckar
Tübingen
Überlingen
Schwäbisch Hall

KammerReport der Bundessteuerberaterkammer

Die Bundessteuerberaterkammer informiert monatlich mit dem „KammerReport“ über aktuelle steuer- und berufspolitische bzw. steuer- und berufsrechtliche Themen.

Die zuletzt erschienenen KammerReporte stehen hier als PDF-Dateien zum Herunterladen zur Verfügung.

Aktuelles

Ungleichbehandlung bei der Grundsteuer endlich beseitigt

Pressemitteilung der Bundessteuerberaterkammer vom 10. April 2018

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) begrüßt die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) zur Grundsteuer. BStBK-Präsident Dr. Raoul Riedlinger: „Mit dieser Entscheidung wird die jahrelange Ungleichbehandlung bei der Bewertung von Grundstücken beseitigt. Die nur noch für die Grundsteuer vorgenommene Einheitsbewertung gehört nun endlich der Vergangenheit an.“ (mehr …)

Einkommensteuererklärung 2017 – was gilt es bei der Abgabe zu beachten?

Pressemitteilung 7/2018 vom 21. März 2018

Der 31. Mai 2018 ist der Stichtag für alle Steuerpflichtigen, die eine Steuererklärung abgeben müssen. Für Steuerpflichtige, die ihre Steuererklärung elektronisch abgeben, gewährt die Steuerverwaltung Baden-Württemberg eine Fristverlängerung bis zum 31. Juli 2018. „Personen, die ihre Steuererklärung von einem Steuerberater erstellen lassen, haben hierfür allerdings bis zum 31. Dezember 2018 Zeit.“, so die Steuerberaterkammer Stuttgart. (mehr …)

BStBK setzt ihre erfolgreiche Symposiums-Reihe „Lohn im Fokus“ fort

Pressemitteilung der Bundessteuerberaterkammer vom 16. März 2018

Am 12. März 2018 widmete die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) das zweite Symposium ihrer Veranstaltungs-Reihe dem Thema „Entbürokratisierung durch Digitalisierung – Fluch oder Segen?“. Fast 100 Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft nahmen hieran teil. (mehr …)

Fehlerhafter Steuerbescheid – Einspruchsfrist beachten

Pressemitteilung 5/2018 vom 5. März 2018

Wer kennt es nicht: Da flattert der Einkommensteuerbescheid ins Haus, doch die berechnete Steuer weicht von der Vorhersage des eigenen Steuerprogramms ab. Schaut man genauer hin, stellt man häufig fest, dass Fahrtkosten, Krankenkassenbeiträge oder andere steuermindernde Ausgaben nicht vollständig anerkannt wurden. In der heutigen Zeit läuft vieles digital ab. (mehr …)

Archiv