Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten – Neue Karrieremöglichkeiten in einer vielseitigen und gefragten Branche

Pressemitteilung 10/2023 vom 12. Juli 2023

Noch mal neu durchstarten: Eine berufliche Neuorientierung kann viele Gründe haben. Neben persönlichen oder gesundheitlichen Aspekten kann auch der Wunsch nach einer vielseitigen und abwechslungsreichen Tätigkeit die berufliche Neuorientierung auslösen. „Die Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten bietet eine zukunftssichere Karriere, da Steuern alle betreffen, selbst bei alltäglichen Dingen. Gleichzeitig ändert sich das Steuerrecht stetig, sodass Fachleute auf diesem Gebiet auch in Zukunft stark nachgefragt sein werden“, so die Steuerberaterkammer Stuttgart. Von zentraler Bedeutung bei der Umschulung ist die Vermittlung digitaler Prozesse in den Kanzleien und die Stärkung der kommunikativen Fähigkeiten für den Umgang mit Mandantinnen bzw. Mandanten.

Betriebliche und überbetriebliche Umschulung

Neben der klassischen Berufsausbildung besteht die Möglichkeit einer Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten. Diese dauert je nach schulischer oder beruflicher Vorbildung, zwei Jahre oder drei Jahre und kann entweder betrieblich oder überbetrieblich absolviert werden. Die betriebliche Umschulung orientiert sich an der klassischen Berufsausbildung und läuft analog der dualen Berufsausbildung ab. Dies bedeutet, dass theoretische Inhalte an Berufsschulen vermittelt werden, während die praktische Ausbildung in Kanzleien stattfindet. Die überbetriebliche Umschulung hingegen findet überwiegend bei einem Maßnahmenträger statt. Der praktische Teil wird hierbei ebenfalls in einer Steuerberatungskanzlei absolviert. Es besteht auch die Option, die Umschulung in Teilzeit durchzuführen.

Förderungsmöglichkeiten

Für die Umschulung kann eine Förderung durch die Agentur für Arbeit in Betracht kommen. Hierzu sollte zunächst die zuständige Agentur für Arbeit kontaktiert werden, damit diese die persönlichen Voraussetzungen prüft und eine individuelle Beratung durchführt. Für Umschulungen aus gesundheitlichen Gründen kommt eine Förderung durch die Krankenkasse oder die Rentenversicherung in Frage.

Weiterbildungsmöglichkeiten, Einsatzbereiche, Anforderungen

Steuerfachangestellte haben umfangreiche Möglichkeiten der Weiterbildung. Sie können beispielsweise den Titel Steuerfachwirt/in erlangen, sich als Fachassistent/in Lohn und Gehalt, Rechnungswesen und Controlling, Digitalisierung und IT-Prozesse sowie Land- und Forstwirtschaft weiterentwickeln oder sogar Steuerberater/in werden. Der Beruf zeichnet sich durch eine hohe Kommunikationskomponente aus und beinhaltet den direkten Kontakt zu Mandantinnen und Mandanten. Für Steuerfachangestellte gibt es dann beispielsweise bei der Erstellung von Jahresabschlüssen, Bilanzen oder bei der Lohnbuchhaltung viel zu tun. Egal ob Start-ups, Architekturbüros, Arztpraxen oder Handwerksunternehmen: Die Vielfalt der Bereiche und Branchen aus denen die Mandantschaft kommt, macht die Tätigkeit von Steuerfachangestellten abwechslungsreich und spannend. Analytisches Denkvermögen, Interesse an wirtschaftlichen Vorgängen und Zusammenhängen, Kontaktfreudigkeit sowie ein gutes Gefühl für Zahlen sind wichtige Grundlagen. Interesse an den Themen Steuern und Recht rundet das Profil von zukünftigen Steuerfachangestellten ab.

Fazit

Die Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten eröffnet attraktive und zukunftsträchtige Möglichkeiten für eine berufliche Neuorientierung. Angesichts des bereits bestehenden Fachkräftemangels in diesem Bereich, wird der Bedarf an qualifizierten Steuerfachangestellten weiter steigen. Informationen rund um die Ausbildung und Umschulung sind auf der Webseite www.mehr-als-du-denkst.de sowie auf der Webseite der Steuerberaterkammer Stuttgart unter https://stbk-stuttgart.de zu finden.

Steuerberaterkammer Stuttgart im Profil

Die Steuerberaterkammer Stuttgart ist die Berufskammer der knapp 9.000 Steuerberater/innen, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften in Nord- und Südwürttemberg. Sie betreibt u.a. einen kostenlosen Steuerberater-Suchdienst, der im Internet unter https://stbk-stuttgart.de/home/steuerberater-suchdienst/ zu erreichen ist. Hier sind über 28.000 Steuerberater/innen in ganz Deutschland mit ihren Arbeitsgebieten, Branchenkenntnissen sowie Fremdsprachenkenntnissen direkt abrufbar. Zusätzlich zu den Kontaktdaten bietet der Suchdienst im Internet Direktverlinkungen zu einzelnen Steuerberaterkanzleien. Weitere Informationen rund um den steuerberatenden Beruf finden Sie ebenfalls unter https://stbk-stuttgart.de.


Ansprechpartner für die Presse

Regionaler Pressedienst
c/o Bundessteuerberaterkammer KdöR
Presse und Kommunikation
Behrenstraße 42, 10117 Berlin
Telefon 030 240087-72, Fax 030 240087-33, E-Mail presse@bstbk.de

Fotos

Gern können Sie vom Service der Bundessteuerberaterkammer Gebrauch machen und unter der Internetadresse https://www.bstbk.de/de/presse/mediacenter/bildergalerie Bildmaterial abrufen. Bei Veröffentlichung erbitten wir den Fotohinweis „Bundessteuerberaterkammer“ oder „BStBK“ und die Übersendung eines Belegexemplars.

 

Archiv